DIY – Mein Ponybuch oder auch Pferdesteckbrief

Ihr fahrt in den Urlaub und habt eine liebe Person gefunden, die sich die nächsten 2 Wochen um eurer Pferd kümmern wird. Ob Reiten, Beschäftigen oder einfach nur Schmusen – die Person übernimmt die Verantwortung für euer Pferd und ihr vertraut ihr durch und durch.
Doch trotz bestem Wissen und Gewissen haben manche Pechvögel ausgerechnet genau dann, wenn Pony-Mama im Urlaub ist, ein Wehwehchen. Oder aber ihr habt einen ganz genauen Ernährungsplan, Bewegungsplan und 3-mal die Woche Pferdeyoga – da müsst ihr bei der „Übergabe“ fast einen ganzen Roman schreiben. Vielleicht habt ihr auch einfach gerne eine Gedankenstütze mit wichtigen Facts: Wie war noch mal die Nummer vom Schmied? – das Handy ist so oft ausgerechnet am Stall leer. Oder ab wie viel Grad muss ich mir noch mal Gedanken um Fieber beim Hü machen?
All diese kleinen oder großen Alltagssituationen kennt jeder mal und macht sich seine Notizen. Ich selbst habe auch schon die schönsten Collagen mit Hinweisen zum Pferd gebastelt, wenn ich mal ein paar Tage weg war. Die Eigenheiten wie Leckerli nach dem Aufsitzen, dass bevor es in den Paddock geht noch mal eine Runde in der Halle gewälzt werden darf bis hin zu den Top-„Notruf“-Nummern je nach eintreffendem Notfall. Ja, ich habe bei meinem 4-wöchigen Thailandaufenthalt sogar die Nummer meiner Sattlerin aufgeschrieben, damit im Falle eines Sattelnotfalls sofort die Spezialistin zu Rate gerufen werden kann 😀

DIY: DAS PONYBUCH
Teaser DIY Mein Ponybuch

Was ich mir überlegt habe, was viel praktischer als all diese Zettelchen und laminierten Collagen ist, ist ein kleines Pferdesteckbrief-Büchlein – oder liebevoll „Mein Ponybuch“ genannt. Hier kann alles Wissenswerte ums Pferd notiert werden und jede „Teilzeit-Stief-Ponymutti“ kann hier nachschlagen – oder man selbst natürlich.
Für Dinge, die sich ggf. öfter mal ändern wie Futterpläne, plane ich mir einfach ein paar freie Seiten ein, in die ich dann nach und nach Futtervorgaben eintragen und wieder durchstreichen kann. Vielleicht nocht ein paar Seiten mit Kalender für die nächsten Jahre, damit man sich hier auch wichtige Termine wie Impfungen, Schmied o.Ä. eintragen und auch rückblickend immer wieder nachsehen kann.

14556122_1314310381942318_1017117504_nWenn man wie ich Grafik-Designer ist, möchte man das ganze meist in „schön grafisch“ und nicht nur ein rein handgeschriebens Notizbuch. Wobei es natürlich auch sehr hübsche kleine Notizbücher gibt, die man selbst beschreiben und bekleben kann wie z.B. von schlicht bis verspielte Notizbücher von Bindewerk. Oder aber man holt sich im 1-Euro-Laden ganz einfache Bücher und gestaltet den Umschlag auch noch selbst. Das Beispiel mit Geschenkband und Co. verziert habe ich meiner lieben Reitbeteiligung Ann-Christin letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt.

Aber man kann auch ohne Profi-Layoutprogramme und mit wenigen Kenntnissen tolle Bücher am Computer/Smartphone gestalten, wenn man etwas kreativ im „Zweckentfremden“ von Produkten ist.
So habe ich mir überlegt, wie genial es nicht ist die online bestellbaren Fotobücher zu nutzen, um genau so ein Ponybuch zu erstellen. Es gibt ja schon lange Fotobuchanbieter, die nicht nur Fotobuchdruck anbieten, sondern dazu auch noch total einfache kostenlose Gestaltungstools – für den Computer oder teils sogar als App! Mit den Vorlagen wird selbst der größte Kunstmuffel zum Fotobuch-Crack.

14593755_1314310421942314_1735786775_n14555904_1314311391942217_505323315_nAlso habe ich mir ein Fotobuch von Cewe ausgeguckt: Ich finde das CEWE FOTOBUCH Mini mit 15 x 11 cm ideal – nicht zu groß, sondern perfekt, um in den Spint oder die Putztasche zu stecken. Außerdem bietet Cewe sein Gestaltungstool total easy auch als kostenlose App an. Und das beste: Ich kann hier auch noch meine Lieblingsbilder von Freisting als Titelbild und auch im Buch verewigen – in toller Fotoqualität!
Also habe ich mir gleich die App runtergeladen und mein Projekt „Ponybuch“ angelegt. Ich habe mir zuerst aus den Vorlagen und Hintergrundbildern ein Thema ausgesucht – in meinem Fall natürlich was edles mit Lila! Ich habe euch ein paar Screenshots mit Beispielen eingefügt. Vom Futterplan über „Sattel- und Trensanleitung“, Eigenheiten, wichtige Nummern etc. sind euch keine Grenzen gesetzt. Wer z.B. Kalenderseiten darin haben möchte, kann sich einfach bei Onkel Google Kalender-Vorlagen als Bilder runterladen und diese wie ein Foto in der App einfügen. Und zur Abrundung gibt es natürlich immer wieder mal die liebsten Pferdefotos oder zum Thema passende Schnappschüsse, damit man immer wieder gerne auch einfach nur im Büchlein schmökert. Mein aktuelles Lieblingsbild von Freisting, was Ann-Christin von Ponyliebe Pferdefotografie zuletzt gemacht hat, muss natürlich sofort als Titelbild dienen – hach 🙂

Hier ein paar Screenshots meines Ponybuchs zur Inspiration:
14585321_1314310428608980_866512447_n14555871_1314310468608976_1540442951_n14543563_1314310448608978_1337077441_n

Also los gehts – wer ist auch schon am Ponybuch gestalten? 🙂

 

 

Kommentar verfassen