DIY – mobiler Sattelhalter einfach & günstig + Shopping-Tipps

Ob beim Turnier, beim Sattelputzen oder weil man keinen Sattelhalter direkt beim Putzplatz hat – es gibt genug Gründe, warum man uuuuunbedingt einen mobilen Sattelhalter haben möchte.

Mein Grund war ein mehrtägiges Turnier. Wir fuhren gemeinsam mit mehreren hin und meist haben die Hänger zwar auch eine kleine Sattelkammer, aber diese sind ja doch oft relativ beengt und wenn man zeitgleich zu mehreren rumhantiert und die Pferde für die Prüfung fertig macht, dann kann das schon mal Chaos geben. Also habe ich mir überlegt: Ich brauche einen mobilen Sattelhalter.

Gibts in viele Variationen, Größen und „Ausstattungsgraden“ zu kaufen, aber man kann sie auch selbst bauen.
Ich habe mich für eine seeehr simple und kostengünstige DIY-Variante entschieden, die als Sattel- und Zaumzeug-/Halfter-Ständer fungiert. Anschließend habe ich für die mit keiner Lust zum Basteln oder Wunsch nach mehr „Ausstattung“ wie Bereifung o.Ä. aber auch noch Modelle herausgesucht, die ihr kaufen könnt.
Anleitung DIY mobiler Sattelhalter/Sattelbock
Anleitung DIY mobiler günstiger Stallelhalter oder SattelbockWas benötigt man für den praktischen mobilen DIY-Sattelhalter?
• einen Holzklappbock aus dem Baumarkt, gibt es schon ab ca. 5€
• eine „bereits angeschlitzte“ Rohrisolierung aus Schaumstoff oder Kautschuk (ich habe mich für Kautschuk entschieden) ab ca. 2€
• Schere/Cutter/Keramikmesser
• Bastelkleber oder Alleskleber o.Ä.
• ggf. eine Handsäge

Das Prinzip ist total easy und auch für handwerklich Unbegabte ein Kinderspiel:
Holzbock kaufen, Kautschukrohr mit einem Keramikmesser, Cutter oder einen großen Schere auf die Länge der Auflagefläche kürzen, Holzauflagefläche mit Kleber beschmieren, Kautschuk drauf platziern, trocknen – FERTIG! Ja – das ist wirklich so simpel und hat mit mich nur knapp 7€ gekostet!

Der persönliche „Feinschliff“
Ich habe an meinem Holzbock noch etwas rumgesägt, denn mir war wichtig, dass er zusammengeklappt in den Kofferraum meines kleinen Autos passt. Darum habe ich die Beine um ein paar cm gekürzt. So viel, dass er reinpasst, aber so wenig, dass die Gurtstrippen nicht am Boden aufliegen. Außerdem habe ich noch die eine überstehende Auflagefläche abgesägt, damit er passt. Die andere habe ich dran gelassen, damit dort Halfter und Zaumzeug aufgehängt werden können.
Ursprünglich wollte ich einen Sattelhalter, der auch im Kofferraum „aufgebaut“ werden kann. Allerdings ist mein Kofferraum wirklich sehr knapp von der Höhe und ich wollte nicht, dass etwas am Boden aufliegt. Da ich den Sattelhalter ja auch auf dem Turnier auf Wiese o.Ä. stelle und mein Sattel da nicht „im Dreck“ rumliegen soll. Generell lässt sich der Holzbock aber beliebig kürzen und genau so anpassen, wie man es möchte. Man könnte auch bestimmt Räder anschrauben oder sonstiges – hier sind keine Grenzen gesetzt!

 

Bildquelle: Kraemer Pferdesport

Keine Lust auf DIY? Mobiler Sattelhalter zum Bestellen.
Wer einfach nur einen fertigen relativ preiswerten Sattelhalter sucht, kann sich diese Modelle mal genauer ansehen:

Bei Kraemer gibt es einen einfachenen Metallsattelhalter für knapp 35 €. Er kann zusammengeklappt und somit platzsparend verstaut werden.

Bildquelle: Land-Grid

Ein Modell auf Rollen bietet Land-Grid mit dem Sattelcaddy für 33€. Er kann auch zusammengeklappt werden, hat einen Haken für Halfter/Zaumzeug und ist aufgrund der Räder besonders „mobil“.

 

Wer von euch ist auch mit mobilem Sattelhalter unterwegs?

 

Kommentar verfassen